neptunia die blubbernixe

  Startseite
  Über...
  Archiv
  ich zünde eine kerze an ...
  jammerschachtel
  freudenschachtel
  spinnweben
  spinnweben II
  spinnweben III
  best of links
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
   
    schwarze.mieze

    - mehr Freunde




Counter

http://myblog.de/neptunia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  roomgoods - fresh european design finds
  neptunias wandbehang
  das sumpf
 
4.5.05 mittwoch:
wird in die freudenschachtel gelegt ...
zurück geblieben ist vor allem ein gefühl der absoluten geborgenheit ...

auf einen sprung zu sweet alter ego. nur bei ihr daheim. nur wir beide. nur plaudern. nur kichern und freuen. nur sie und ich. manchmal tut das einfach gut. und sie kocht für mich (und das ist nicht selbstverständlich) und alles ist gut und lecker und reichlich.
warum es diesmal so sehr besonders ist? weil ich mich überwunden habe, und trotz wirklichem mißbefinden hingegangen bin und es definitiv absolut überhaupt nicht bereut hab. danach war ich hinüber. aber das war auch ok so ...

nicht zu vergessen das verabschieden ... sie hat mich zum zug gebracht und wir haben unser übliches abschiedszeremonial absolviert ... also zuerst der abschiedsgrappa (der diesmal doppelt ausfiel), hektisches gekicher und geplauder bis der zug startet - dann ein junger typ, der sich einfach neben meine tasche setzt, den ich aber freundlich verscheuchen kann - dann fährt der zug los, sweet alter ego läuft noch mit und wir beide winken wie etwas gestörte teenager ... oh, how i love it!!!!


14.3.05
ein sonntag mit "sweet-alter-ego"

wir beginnen den tag mit der starter-sms.
ich warne sie vor: huhu! hunger! der sitzt im dritten abteil, erste tür ...
geheimcode für den treffpunkt am bahnhof, wenn sie mich abholt. wir gehen weiter zum café glockenspiel: blick über den marienplatz, gerade rechtzeitig um die albernen figuren sich drehen zu sehen (aber nicht den vogel blöken ...). reden, essen, trinken, reden, reden, reden ... naja. das reden schwenkt um in lästern. so viele seltsame leute um uns herum. das schwule päärchen. sehr niedlich. der eine wischt dem anderen eine wimper von der backe ... wie beim "wunderbaren waschsalon". die französin mit ihrem unsympathischen gesicht. das päärchen, das sich nichts zu sagen hat, stürzt die tasse kaffee runter und geht nach zehn minuten. und noch viel mehr seltsame gestalten ...
dann die hypo kunsthalle. ich mag sie nicht, aber wenigstens gibt es die toulouse lautrec ausstellung. nette zeichnungen. viele alte frauen, die "einen auf kultur" machen. warum haben sie alle tausend schals oder pelzkrägen um? und rotgefärbte haare? und sind klein und verschrumpelt? der harry-potter-verschnitt stört uns dann mit seiner kompletten familie beim espresso-trinken. wir sind uns einig und verlassen die stadtmitte mit fliegenden fahnen ...
am bahnhof: ostereier-kauf im yormas. espresso und grappa beim segafredo. und dann: das gesicht von meinem alter ego verdunkelt sich ... nein, nicht mental, real. eine große gestalt hinter meinem rücken verdeckt die lichtquelle ... mein seltsamer freund hat detektivisch herausgefunden, daß wir eben diesen unseren grappa natürlich im bahnhof zu uns nehmen ... und wir verplaudern die restlichen fünf minuten, bevor ich in die winterwunderwelt zurück kehre ...

das fette grinsen ist noch immer in meinem gesicht ...
seelenfreudentag!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung