neptunia die blubbernixe

  Startseite
  Über...
  Archiv
  ich zünde eine kerze an ...
  jammerschachtel
  freudenschachtel
  spinnweben
  spinnweben II
  spinnweben III
  best of links
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
   
    schwarze.mieze

    - mehr Freunde




Counter

http://myblog.de/neptunia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  roomgoods - fresh european design finds
  neptunias wandbehang
  das sumpf
 
verloren

man kann sich einfach total verloren vorkommen. so im schlepptau von der novemberstimmung hab ich mich im grauen nebel verloren. und ich weiß nicht recht, wohin ich tapse. vorbei huschen graue männer (oder frauen mmit bart), die mir dinge in die hand drücken und erst wieder wegnehmen, wenn ich sie erledigt hab. aber warum ich das tue???

letzte woche hat sich jemand begeistert von meiner arbeit gezeigt, dem zeug, das man jetzt überall kaufen kann. und ja, die gestaltung ist zu 50% auf meinem mist gewachsen, die restlichen 50% hab ich wahr gemacht, was manchmal sogar schwerer ist ... aber irgendwie berührt mich das nicht ... so what, all das zeug wird irgendwann weggeschmissen. alles für den papierkorb und deshalb ohne bedeutung. was mir recht ist, wohlgemerkt. ich möchte auch irgendwann in vergessenheit geraten und nicht etwa im museum landen!!!

und trotzdem. alles ohne bedeutung und alles so verloren.
und nicht mal das bedürfnis, jemand um hilfe zu bitten ...

5.11.07 18:36


Werbung


orkan mit schnee

von allen seiten stürmt und schneit es. ich liebe es ... jetzt kurz draußen herumhüpfen - mit vermummten gesicht und bibbernden zähnen - dann rein vor den kamin, eine heiße schokolade und den körper kribbeln fühlen ...

und doch - ich fühl mich bevorzugt. ein dunkles eck in meinem kopf weiß um die, die keinen kamin haben, der auf sie wartet. wäre ich einer von ihnen, ich wäre tot. kälte ist mein schlimmster feind. thanks god ich kann ihn mit wärme bekämpfen ... 

9.11.07 11:54


betrunken

ich hab ihn erwischt, diesen kostbaren moment zwischen angeschickert und besoffen sein ...

seit einer woche entschlacke ich, esse gemüse und vollkorn, keine süßigkeiten, kein weizen, kaum fett ... und fast keinen alkohol. und das geheimnis ist genau das. der magen ist irgendwie immer leer, und so schickt einen ein dickes glas wein in den himmel zwischen angeschickert und besoffen!

abgesehen davon ist es interessant, wie bewußt man essen kann. und was man mit einem lächeln im schrank läßt ... und wie albern, während andere sich mit lebkuchen vollstopfen, stopfe ich die lebkuchen in den schrank ... wie typisch, azyklisch, immer ...

egal, wein ist plötzlich wieder alkohol und nicht dickflüssiges wasser. aber morgen gibt es wieder pfefferminztee mit honig, den hab ich nämlich für mich entdeckt! 

11.11.07 23:34


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung